Start Motorsport M-Sport Ford setzt für die Rallye-WM-Saison 2020 ganz auf die Jugend

M-Sport Ford setzt für die Rallye-WM-Saison 2020 ganz auf die Jugend

Teilen Sie diesen Artikel: M-Sport Ford setzt für die Rallye-WM-Saison 2020 ganz auf die Jugend

m-sport-ford-setzt-f-r-die-rallye-wm-saison-2020-ganz-auf-die-jugend
M-Sport Ford setzt für die Rallye-WM-Saison 2020 ganz auf die Jugend: Toppilot Esapekka Lappi (28) geht gemeinsam mit Beifahrer Janne Ferm erstmals mit einem Ford Fiesta WRC an den Start. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: “obs/Ford-Werke GmbH”

M-Sport Ford setzt für die Rallye-WM-Saison 2020 ganz auf die Jugend

Köln (ots)

– Toppilot Esapekka Lappi (28) geht gemeinsam mit Beifahrer Janne
Ferm erstmals mit einem Ford Fiesta WRC an den Start

– Teemu Suninen (25) nimmt seine zweite komplette WRC-Saison in
Angriff und peilt zusammen mit Copilot Jarmo Lehtinen weitere
Spitzenresultate an

– Nachwuchstalent Gus Greensmith (23) und Elliott Edmondson
blicken neun WM-Läufen am Steuer des rund 380 PS starken Ford
Fiesta WRC entgegen

M-Sport Ford geht in der Rallye-Weltmeisterschaft 2020 mit drei vielversprechenden Fahrertalenten an den Start: Neben Stammpilot Teemu Suninen (25) ergänzt mit dem (noch) 28 Jahre alten Esapekka Lappi ein weiterer Finne das Aufgebot des Ford Fiesta WRC-Teams bei allen 13 WM-Läufen der neuen Saison. Der 23-jährige Gus Greensmith kommt bei neun WM-Rallyes mit einem dritten Exemplar des rund 380 PS starken Turbo-Allradlers zum Einsatz. Angesichts eines Durchschnittsalters von rund 25 Jahren schickt M-Sport Ford damit ein besonders junges Fahrertrio ins Rennen und setzt auch bei den Ingenieuren auf engagierte Nachwuchskräfte: Sie sind im Mittel erst 30 Jahre alt. Selbst Teamchef Richard Millener ist mit 35 Jahren im Kreis seiner Kollegen mit Abstand der Jüngste.

Esapekka Lappi kennt sich am Steuer eines Ford aus: Der Mann aus Pieksämäki sicherte sich 2012 mit einem Fiesta S2000 dank einer Reihe von überlegenen Siegen den Meistertitel in seiner finnischen Heimat. In der neuen Saison vertraut er wieder auf seinen erfahrenen Landsmann Janne Ferm (39) als Beifahrer. Gemeinsam hat das Duo 2017 vor eigenem Publikum auch seinen bislang einzigen Sieg bei einem WM-Lauf eingefahren. Hinzu kommen drei weitere zweite Ränge und insgesamt sieben Podiumsplatzierungen. Dabei genießt Lappi den Ruf, als Allrounder auf praktisch jedem Untergrund rasant schnell zu sein.

Teemu Suninen spannt auch 2020 mit seinem extrem routinierten Copiloten Jarmo Lehtinen zusammen. Der Youngster aus Tuusula blickt seiner zweiten kompletten Saison in der Rallye-Weltmeisterschaft entgegen, nachdem er 2017 sein Debüt in der Topklasse gegeben und 2018 erstmals den Sprung aufs Podium geschafft hat. Im vergangenen Jahr lag Suninen mehrmals in der Zwischenwertung eines WM-Laufs auf Platz eins und konnte seinen Speed damit klar unter Beweis stellen. Seine zunehmende Erfahrung will er nun in weitere Spitzenresultate umsetzen.

Mit rein finnischen Fahrerkombinationen in seinen beiden Topautos hat M-Sport Ford bereits in der Vergangenheit tolle Ergebnisse eingefahren – so zum Beispiel mit Marcus Grönholm und Mikko Hirvonen in den Saisons 2006 und 2007 sowie mit Hirvonen und Jari-Matti Latvala von 2008 bis 2011. In dieser Zeit konnte das Team zwei WM-Titel erringen und 31 Laufsiege erzielen, stand 99 Mal auf dem Podium und legte auf 592 Wertungsprüfungen (WP) die Bestzeit vor. Entsprechend erwartungsvoll blickt M-Sport Ford der nächsten Generation der “fliegenden Finnen” entgegen.

Gus Greensmith zählt zweifellos zu den größten Rallye-Talenten seiner englischen Heimat. Der ehemalige Kartpilot teilt sich das Cockpit wie im Vorjahr mit Elliott Edmondson (25), als der Brite erstmals am Steuer der World Rally Car-Version des Ford Fiesta saß und bei allen drei Starts einen starken Eindruck hinterließ – gleich auf seiner ersten WP konnte er zum Beispiel die vielfachen Weltmeister Sébastien Loeb und Sébastien Ogier schlagen. Bei der Rallye Deutschland sprang mit Rang neun sogar ein Punkteresultat heraus. In der neuen Saison stehen für den jungen Mann aus Manchester nach der Rallye Monte-Carlo auch die WM-Läufe Mexiko, Portugal, Sardinien, Finnland, Türkei, Deutschland und Wales auf dem Programm.

Zurück

7. M-Sport Geschäftsführer Malcolm Wilson

“In diesem Jahr kehren wir gleich in mehrfacher Hinsicht zu unseren Wurzeln zurück: Wir greifen mit einem jungen Team an, zu dem zwei finnische Fahrerpaarungen zählen. Das erinnert an jene Zeit, in der M-Sport Ford gemeinsam mit Marcus Grönholm, Mikko Hirvonen und Jari-Matti Latvala fantastische Erfolge erzielen konnte. Ich freue mich bereits darauf, zu sehen, wie sich die nächste Generation der ,fliegenden Finnen’ entwickelt. Die Förderung junger Talente ist seit jeher ein wichtiger Eckpfeiler unserer Unternehmensphilosophie. Mit Esapekka Lappi, Teemu Suninen und Gus Greensmith haben wir gleich drei hoffnungsvolle Youngster im Team, die für starke Ergebnisse gut sind. Unsere Crew ist zwar noch sehr jung, verfügt aber dennoch über die nötige Erfahrung und den Ehrgeiz, um Großes zu erreichen. Ich bin gespannt, was uns 2020 bringen wird.”

Zurück

Teilen Sie diesen Artikel: M-Sport Ford setzt für die Rallye-WM-Saison 2020 ganz auf die Jugend

- Advertisment -

Must Read