StartSchlagworteVolkswagen

Tag: Volkswagen

Aus alt mach neu: Volkswagen Group Components startet Batterie-Recycling

Wolfsburg/Salzgitter (ots) - Pilotanlage am Standort Salzgitter geht in Betrieb - Ziel ist Closed Loop-Verfahren zur Rückgewinnung wertvoller Rohstoffe aus Lithium-Ionen-Akkus - Konzernvorstand Thomas Schmall: "Zukunfts-Thema mit großem Beitrag für Klimaschutz und Rohstoff-Versorgung" Volkswagen Group Components hat heute am Standort Salzgitter die konzernweit erste Anlage für das Recycling von Hochvolt-Fahrzeugbatterien eröffnet. Mit dem Start des Pilotbetriebs realisiert der Volkswagen Konzern einen weiteren konsequenten Schritt der nachhaltigen End-to-End-Verantwortung für die gesamte Wertschöpfungskette der E-Fahrzeug-Batterie. Ziel ist die industrialisierte Rückgewinnung wertvoller Rohmaterialien wie Lithium, Nickel, Mangan und Kobalt im geschlossenen Kreislauf (Closed Loop) sowie von Aluminium, Kupfer und Kunststoff mit einer Wiederverwertungs-Quote von perspektivisch mehr als 90 Prozent. Die Besonderheit der Anlage in Salzgitter: Es werden nur Batterien recycelt, die nicht mehr anderweitig verwendet werden können. Denn zuvor wird analysiert, ob die Batterie noch leistungsstark genug ist, um zum Beispiel ein zweites Leben in mobilen Energiespeichern wie der flexiblen Schnellladesäule oder dem mobilen Laderoboter zu erhalten....

Erstkontakt: Der mobile Laderoboter – Eine Vision fährt vor

 Wolfsburg (ots) Volkswagen Group Components gewährt ersten Blick auf realen Prototypen - Vorstandsvorsitzender Schmall: "Verfügbare Ladeinfrastruktur ist wesentlicher Faktor für Erfolg der E-Mobilität" - Laden und Ladesysteme als zentrale Themen bei Group Components gebündelt Die Volkswagen Group Components gewährt erstmals einen Blick auf einen Prototyp ihres mobilen Laderoboters. Er ist eines der visionären Konzepte, das die Ladeinfrastruktur in den nächsten Jahren erfolgreich erweitern soll. Seine Aufgabe: vollautonomes Laden von Fahrzeugen in begrenzten Parkräumen wie Tiefgaragen. "Eine überall verfügbare Ladeinfrastruktur ist und bleibt ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die E-Mobilität. Unser Laderoboter ist nur einer von mehreren Ansätzen, sicher aber einer der visionärsten", sagt Thomas Schmall, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Group Components. Vollautonomer Ladevorgang Der Laderoboter - gestartet via App oder Car-to-X-Kommunikation - agiert vollkommen autonom. Er steuert eigenständig das zu ladende Fahrzeug an und kommuniziert mit ihm. Vom Öffnen der Ladeklappe, über das Anschließen des Steckers bis hin zum Entkoppeln. Der gesamte Vorgang verläuft ohne menschliche...

Bayern besonders häufig in BMWs und Audis unterwegs – Jeder Fünfte fährt VW

Bayern besonders häufig in BMWs und Audis unterwegs - Jeder Fünfte fährt VW München (ots) - Volkswagen bundesweit bei Kfz-Haltern am beliebtesten, vor BMW und Opel - Jeweilige Pkw-Marke um die Stammsitze der deutschen Autobauer besonders beliebt - 300 CHECK24-Experten beraten bei allen Themen rund um die Kfz-Versicherung Verbraucher lieben deutsche Autos. Die mit Abstand beliebteste Automarke der CHECK24-Kunden ist Volkswagen - fast jeder Fünfte (18,3 Prozent) fährt ein Modell von VW.* Auf den Plätzen zwei und drei folgen BMW (9,8 Prozent) und Opel (9,4 Prozent). Mit Mercedes-Benz (9,1 Prozent) und Audi (7,8 Prozent) komplettieren weitere deutsche Automarken die Top Fünf. Bayern lieben BMW und Audi, Niedersachsen VW Besonders beliebt sind die deutschen Pkw-Marken in den Bundesländern, in denen die Autobauer ihren Stammsitz oder große Werke haben. Ein möglicher Grund: Mitarbeiter der Automobilhersteller fahren gerne die Modelle ihrer Arbeitgeber. "Die Identifikation mit den Autobauern in der eigenen Region scheint besonders hoch zu sein" ,...

Mladá Boleslav: SKODA AUTO fertigt dreimillionsten EA211-Motor

Produktionsjubiläum in Mladá Boleslav: SKODA AUTO fertigt dreimillionsten EA211-Motor Mladá Boleslav (ots)  SKODA AUTO produziert in Mladá Boleslav Motoren vom Typ EA211 in vier Spezifikationen für eigene Fahrzeuge sowie weitere Modelle des Volkswagen Konzerns - Das Aggregat läuft seit 2012 am SKODA AUTO Stammsitz vom Band, aktuell als Drei- und Vierzylinder mit Hubräumen von 1,0 bis 1,6 Liter - Rund 800 Mitarbeiter fertigen aktuell bis zu 1.900 Motoren täglich - Lange Tradition: Der erste Motor entstand in Mladá Boleslav schon vor 121 Jahren SKODA AUTO hat den dreimillionsten EA211-Motor in seinem Stammwerk Mladá Boleslav produziert. Das erste Exemplar lief im Jahr 2012 vom Band, aktuell fertigen rund 800 Mitarbeiter Drei- und Vierzylinder zwischen 1,0 und 1,6 Liter Hubraum. Diese kommen sowohl in eigenen Fahrzeugen als auch Modellen anderer Marken des Volkswagen Konzerns zum Einsatz. Der erste Motor wurde in Mladá Boleslav bereits im Jahr 1899 gefertigt. SKODA AUTO Produktionsvorstand Michael Oeljeklaus betont: "Bereits seit mehr...

BGH-Urteil zu VW-Abgasskandal: Grundlage für weitere Betrugshaftungsklagen

Mönchengladbach (ots) - Der Mönchengladbacher Rechtsanwalt Dr. Gerrit W. Hartung stellt mit Blick auf das an 25. Mai ergangene Urteil des Bundesgerichtshofs dessen große Bedeutung für Klagen gegen VW im Rahmen von "Dieselgate 2.0" (Dieselmotor EA288) heraus. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am Montag, 25. Mai, ein sehr wichtiges Urteil im sogenannten VW-Diesel-Abgasskandal verkündet. Gut viereinhalb Jahre nach Aufdeckung des VW-Dieselskandals ist dies das erste höchstrichterliche Urteil (Az. VI ZR 252/19). Im Mittelpunkt des vielbeachteten Prozesses stand die Frage, ob VW mit der illegalen Abschalteinrichtung in Millionen Diesel-Fahrzeugen die Käufer vorsätzlich sittenwidrig geschädigt hat und ihnen Schadenersatz schuldet - und wenn ja, in welcher Höhe. Das Ergebnis: Volkswagen ist vom Dieselskandal betroffenen Autobesitzern grundsätzlich zu Schadenersatz wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung, also wegen auch strafrechtlich relevanten Betruges verpflichtet. Auf den Kaufpreis müssen sich Kläger aber die gefahrenen Kilometer anrechnen lassen. In der entsprechenden Pressemitteilung des BGH heißt es: "Der Kläger ist veranlasst durch...

SKODA VISION IN: Designskizzen vermitteln erste Eindrücke vom Exterieur der Konzeptstudie für Indien

Erste Exterieurskizzen der SKODA VISION IN: Die Front der Konzeptstudie prägen eine breite Haube, der große SKODA Grill mit massiven Rippen und die sehr robust gestaltete Frontschürze. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/28249 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: “obs/Skoda Auto Deutschland GmbH” Mladá Boleslav/Neu-Delhi (ots) – Kompaktes SUV mit breiter Fronthaube, massivem SKODA Grill und markanter Heckansicht – Premiere der VISION IN auf der Auto Expo 2020 vom 5. bis 12. Februar 2020 in Neu-Delhi – SKODA AUTO mit federführender Verantwortung für die Aktivitäten der Volkswagen Konzernmarken in Indien Massiv, markant, muskulös: Zwei Designskizzen geben einen ersten Eindruck vom extrovertiert gestalteten Exterieur der neuen SKODA VISION IN. Die rund 4,26 Meter lange Konzeptstudie ist Vorbote eines kompakten SUV speziell für den indischen Markt, dessen Produktion noch im Laufe des Jahres 2020 anlaufen wird. Ihren ersten öffentlichen Auftritt hat die VISION IN auf der Auto Expo 2020 in...

Weltpremiere: Revolution in der Tiefgarage – Volkswagen lässt die Laderoboter los

Wolfsburg (ots) Weltpremiere: Revolution in der Tiefgarage - Volkswagen lässt die Laderoboter los - Volkswagen Group Components präsentiert visionäres Ladekonzept - Fahrbare Roboter laden E-Fahrzeuge künftig vollkommen autonom - Jeder Parkplatz kann zum Ladepunkt werden Volkswagen erlaubt einen Blick in die Zukunft, in der die Suche nach Ladeplätzen für E-Autos ein Ende hat. Der mobile Laderoboter der Volkswagen Group Components übernimmt diese Aufgabe - und fährt vollkommen autonom zum E-Auto. Gestartet via App oder Car-to-X-Kommunikation steuert der Laderoboter eigenständig das zu ladende Fahrzeug an und kommuniziert mit diesem. Vom Öffnen der Ladeklappe, über das Anschließen des Steckers bis hin zum Entkoppeln - der gesamte Ladevorgang verläuft ohne jegliche menschliche Beteiligung. Der Clou: Der mobile Roboter bringt einen Anhänger als fahrbaren Energiespeicher zum Fahrzeug, schließt diesen an und lädt damit die Batterie des E-Fahrzeugs auf. Der bewegliche Energiespeicher verbleibt während des Ladevorgangs beim Auto. Der Roboter kümmert sich unterdessen um das Laden weiterer E-Fahrzeuge. Ist der...

Stay Connected

0FollowerFolgen
0FollowerFolgen
- Advertisement -spot_img

Latest Articles